Bioreaktor-Fassade in Hamburg zum Leben erweckt

Mär 2013

Bioreaktor-Fassade in Hamburg zum Leben erweckt

Bioreaktor-Fassade wird beim weltweit ersten Pilotprojekt zum Leben erweckt.

Bioreaktor-Fassade wird beim weltweit ersten Pilotprojekt „zum Leben erweckt“.

In Hamburg entsteht derzeit ein weltweit einzigartiges Projekt, das BIQ. In der Fassade des Gebäudes werden in Bioreaktoren Mikroalgen gezüchtet.

Das BIQ-Haus mit der Bioreaktorfassade ist Bestandteil der Internationalen Gebäude-Ausstellung (IBA) in Hamburg-Wilhelmsburg die am 23. März eröffnet wird.

Mit 200m² integrierten Photo-Bioreaktoren erzeugt das Passivhaus Biomasse und Wärme als erneuerbare Energie, um diese vor Ort zu speichern und zu verwenden. Das System integriert zusätzliche Funktionen, wie dynamische Verschattung, Wärmedämmung und Lärmschutz, und zeigt damit das volle Potenzial dieser Technologie auf.

Das Herz des Systems ist das völlig automatisierte Energie-Management-Center, in dem die Algen und die Solarheizwärme in einem geschlossenen Kreislauf geerntet, gespeichert und zur Heizung und Warmwasserbereitung verwendet wird.

Das innovative Fassadensystem ist das Ergebnis von drei Jahren Forschung und Entwicklung der Colt International GmbH auf Basis der Bioreaktor-Technologie der SSC GmbH und unter Federführung von ARUP Deutschland GmbH. Ermöglicht wurde dies auch durch die Förderung der Forschungsinitiative „ZukunftBau“ der Bundesregierung.

Jan Wurm, Arup Europe Research Leader: "Die kontrollierte Nutzung biochemischer Prozesse, die eine adaptive Verschattung und gleichzeitig die Erzeugung erneuerbarer Energien ermöglicht, zeigt vollkommen neue Möglichkeiten für die Gebäudehülle auf. Die Fertigstellung des Pilotprojektes BIQ ist ein fantastischer Erfolg für das Entwicklungsteam."

Lukas Verlage, Geschäftsführer Colt International GmbH: "Ein erster und wichtiger Schritt in der Anwendung nachwachsender Rohstoffe in der Gebäudeintegration. Dies ist vergleichbar mit der Raumfahrt. Ohne diese hätten wir vielleicht heute noch keine Taschenrechner“

Martin Kerner, Geschäftsführer SSC GmbH: "Die Bioreaktorfassade am BIQ wird so weltweit zum ersten Mal umgesetzt. Dies ist ein neuer Weg der Energiegewinnung und der ästhetischen Architektur in der urbanen Entwicklung.“

Das Fassadensystem wird im Rahmen einer Veranstaltung den Medien am 25. April im Detail vorgestellt. Dabei wird die Anlage erstmals mit Algen befüllt und es werden ausführliche Unterlagen zu den technischen Besonderheiten und Leistungsdaten zur Verfügung gestellt. Bei Interesse an der Teilnahme der Pressekonferenz, die am 25.4. um 11 Uhr vor Ort stattfinden wird, bitten wir Sie sich bis zum 10.04.2013 bei Herrn Dave Leverenz oder Herrn Dirk Osterkamp via presse@de.coltgroup.com anzumelden.

Zurück

© 2017 Colt International Licensing Limited
Diese Webseite benutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen …