Gutes Klima mithilfe von Be- und Entlüftung bei Hummel AG

Be- und Entlüftung inklusive Wärmerückgewinnung

Für die neue Fräserei der Hummel AG in Waldkirch lieferte Colt International Anfang 2011 ein Tristar-System zur Be- und Entlüftung. Gleichzeitig sollten eine Wärmerückgewinnung und eine Nachheizung mittels Pumpenwarmwasser (70°/50° C) sowie eine Kühlung mit bauseitig bereits vorhandenem Brunnenwasser (Vorlauftemperatur 8° C) ermöglicht werden. Als Endziel war vorgegeben, auch bei heißem Wetter mit einem energetisch sinnvollen Aufwand die Raumtemperatur gleichmäßig auf 26° C zu halten.

Wegen ihrer großen Austrittsfläche erzeugen die Schläuche nur eine geringe Luftgeschwindigkeit, so dass vor allem im Kühlungsbetrieb keine unangenehmen Zugerscheinungen auftreten. Wegen ihrer großen Austrittsfläche erzeugen die Schläuche nur eine geringe Luftgeschwindigkeit, so dass vor allem im Kühlungsbetrieb keine unangenehmen Zugerscheinungen auftreten. Colt Tristar - Installation des Tristars im Deckenbereich Colt Tristar - Dachaufbau zur Be- und Entlüftung

Herausforderung bei der Montage der Be- und Entlüftung

Das Produktionsgebäude hat eine Grundfläche von etwa 540 m² und ein umbautes Raumvolumen von 2.500 m³ und verfügt über ein Satteldach mit einem Neigungswinkel von 10°. Die große technische Herausforderung bei der Montage der Be- und Entlüftung war der Wunsch der Hummel AG, die Anlage aus Gründen des Schallschutzes innerhalb des Gebäudes zu platzieren. Als am besten geeignet stellte sich schließlich der Deckenbereich über den Sozialräumen heraus.

Colt International löste das Problem der Be- und Entlüftung mit einem zentralen Gerät des Systems Tristar. Aus statischen Gründen kam hier eine Aluminiumbauweise zum Tragen. Die Anlieferung geschah in sechs vorgefertigten Teilmodulen, die dann an Ort und Stelle auf der Decke der Sozialräume zusammengesetzt und montiert wurden.

Keine Zugerscheinungen beim Kühlungsbetrieb

Die Anlage bei der Hummel AG ist auf eine Luftleistung von 12.000 m³ ausgelegt und verfügt über Zu- und Ablufttaschen-Filter, einen Plattenwärmetauscher mit 54 % Wärmerückgewinnungsgrad, Nacherhitzer, Kaltwasserregister, Zu- und Abluftventilatoren in modernster EC-Technologie sowie ein spezielles Schalldämpfungsteil. Für die Luftzuführung wurden fünf perforierte Gewebeschläuche installiert. Wegen ihrer großen Austrittsfläche erzeugen die Schläuche nur eine geringe Luftgeschwindigkeit, so dass vor allem im Kühlungsbetrieb keine unangenehmen Zugerscheinungen auftreten. Betriebsleiter Michael Schulz zeigte sich nach der Inbetriebnahme begeistert und hochzufrieden. Laut seiner Aussage ist das Tristar-System zur Be- und Entlüftung eine der besten Anlagen, die jemals bei der Hummel AG installiert wurde.

Die Firma Hummel AG, 1948 im Schwarzwald gegründet, produziert heute an den beiden Standorten Waldkirch und Denzlingen u.a. elektrotechnische Installationssysteme, Touchpanels, medizinische Technik, MSR-Elektronik, Heizungsfittings, Kabelverschraubungen und Rundsteckverbindungen, aber auch Armaturen für Heizungs- und Sanitärbedarf. Von der Entwicklung über die Konstruktion bis zur Endmontage erfolgen alle Fertigungsschritte in eigener Regie.

Das Unternehmen ist mit seinen Niederlassungen und Repräsentanzen für den Vertrieb weltweit tätig und hat sich auf seinem Gebiet über die Jahrzehnte einen exzellenten Ruf erworben. Trotzdem bekennt es sich ausdrücklich zum Standort Deutschland. Das belegen die in jüngster Vergangenheit getätigten Investitionen in Produktionsanlagen und Gebäude in zweistelliger Millionenhöhe.

Tristar regelt den Lüftungsbetrieb mittels zugeführter Außen- und Raumluft
Tristar regelt den Lüftungsbetrieb mittels zugeführter Außen- und Raumluft

Klimatisierung von industriellen Räumen

Das mechanische System Tristar von Colt International ist eine kompakte Lösung für die Be- und Entlüftung sowie Klimatisierung von industriellen Räumen. Tristar regelt den Lüftungsbetrieb mittels zugeführter Außen- und Raumluft. Über das eingebaute Heizregisterelement (PWW) wird bei Bedarf die Luft erwärmt, in der warmen Jahreszeit über ein Kühlregisterelement gekühlt. Zudem erfolgt während des Betriebs eine permanente Luftreinigung. Die Serienmodelle des Systems können auf Kundenanfrage mit verschiedenen Zusatzausstattungen versehen werden. Darüber hinaus gibt es Sonderanfertigungen, mit deren Komponenten eine Wärmerückgewinnung ermöglicht wird.

Basis des Tristar-Zuluftgeräts ist ein Rahmen aus verzinkten Stahlprofilen mit einer lichtgrauen Beschichtung (RAL 7035). Die Türen auf der Bedienseite (für Wartungsarbeiten) sowie die Decken- und Bodenpaneele werden aus doppelschaligem Aluminiumblech inkl. einer 40 mm dicken Isolierung gefertigt. Das Dach der Zuluftkomponente hat rundum Regenabtropfkanten, so dass jederzeit ein witterungsunabhängiger Betrieb gewährleistet ist.

Eine Mischkammer mit zwei gegeneinander rotierenden Aluminiumjalousien und Stellmotor sorgt für den bedarfsgerechten Außen- und Umluftbetrieb. Heiz- und Kühlregister bestehen aus Aluminium-Kupfer-Konstruktionen, wobei letzteres noch einen Tropfenabscheider aus Kunststoff erhält. Über einen Drehstrom-Motor und Keilriemen wird der Radialventilator angetrieben. An die Ausblasöffnung können bei Bedarf weitere Luftkanäle angeschlossen werden.

Zusammengefasst bietet das Be- und Entlüftungssystem Tristar von Colt mehrere Vorteile: eine permanente Luftreinigung, regensicheren Betrieb, Wärmerückgewinnung und optimalen Wärmeaustausch sowie eine einfache Wartung.

Projektdetails
© 2017 Colt International Licensing Limited