Diamantenförmiges Brandlüftungssystem am Den Haager Bahnhof

Lüftung und Brandschutz am Den Haager Bahnhof

Beim Zentralbahnhof in Den Haag handelt sich um eines der bisher größten Bauvorhaben für Colt International BV in den Niederlanden. Er ist eins von sechs "New Key"-Projekten des Ministeriums für Wohnungswesen, Raumordnung und Umwelt und bereits jetzt die pulsierende Mitte eines neuen Viertels im Regierungssitz des Landes. Die Planung durch das Architekturbüro Benthem Crouwel begann 2003, der Baustart unter der Federführung von Strukton Maarssen war 2011. Im Jahr 2014 wird der Bahnhof komplett fertiggestellt und ein Hub für sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel – Züge, Straßenbahnen und Busse - in der Stadt sein. Außerdem bietet die neue Halle, die zur Zeit von rund 190.000 Menschen täglich genutzt wird, Platz für viele Geschäfte, Gastronomie und andere Einrichtungen.

Lüftung und Rauchabzug am Den Haager Bahnhof Innerhalb von 3 Monaten wurden täglich 10 Firelight-Module (40  Tonnen) geliefert, montiert und installiert Das Dach besteht aus 28 Diamanten, 218 ganzen und 14 halben Spinnenköpfen, die speziell für dieses Projekt entwickelt wurden Das Glasdach mit geschlossenen Firelight - Modulen Das Glasdach mit geschlossenen und geöffneten Firelight - Modulen, die geöffneten Module dienen auch zur Lüftung Ca. 200.000 Menschen nutzen täglich den Den Haager Bahnhof Blick in den HImmel durch einen Firelight

232 Stück des Brandlüftungssystem Firelight wurden verbaut

Grundlage und Leitprinzip der Planung war, eine vollständig transparente Bahnhofshalle zu schaffen, die von allen Seiten einsehbar und betretbar ist, von der Koningin Julianaplein, der Rijnstraat, Anna van Buerenplein und vom höher liegenden Bussteig. Die Grundfläche des neuen Terminals beträgt 120 mal 96 Meter, die Höhe 22 Meter. Das gläserne Dach, bei dem schließlich die Lüftertechnologie von Colt International zum Tragen kam, hat eine Fläche von 11.000 qm. Die Herausforderung bestand aber nicht nur in der enormen Größe, sondern auch in der ungewöhnlichen Form der einzelnen Segmente. Das Dach besteht aus 28 "Diamanten", 218 ganzen und 14 halben "Spinnenköpfen", die speziell für dieses Projekt entwickelt wurden. Zur Lüftung und zum Rauchabzug im Brandfall kam als Lösung das System Firelight von Colt International zum Einsatz. Die 218 "ganzen Spinnenköpfe" haben eine Abmessung von 6,5 mal 6,5 Metern und bestehen jeweils aus vier Firelight-Modulen plus acht Glasscheiben, die 14 "halben" entsprechend aus zwei Firelight und vier Glasscheiben. Für die "Diamanten" wurden pro Einheit zwei Firelight-Module eingesetzt.

40 Tonnen Material - täglich in 3 Monaten

Die Art der Dachkonstruktion war allerdings nicht die einzige Herausforderung für das Team von Colt International. Auch für die Installation gab es während der Bauzeit strenge Vorgaben. In einem Zeitraum von nur drei Monaten mussten jeden Tag zehn Module - das entspricht 40 Tonnen Material - geliefert, montiert und anschließend im Dach verankert werden. Um den laufenden Betrieb des Terminals nicht zu stören, wurden die Module tagsüber zusammengebaut und während der Nacht auf dem Dach integriert. Das geschah mit Hilfe des zur Zeit größten Turmdrehkrans Europas, genannt der "gelbe Drache".

Zur Lüftung und zum Rauchabzug im Brandfall kam als Lösung das System Firelight von Colt International zum Einsatz
Zur Lüftung und zum Rauchabzug im Brandfall kam als Lösung das System Firelight von Colt International zum Einsatz

Ein perfektes System der täglichen Belüftung

Am 9. Mai 2014 wurde das Glasdach endgültig geschlossen und der Kran abgebaut. Anwesend war das gesamte Projekt-Team des Auftraggebers ProRail, der Stadtverwaltung von Den Haag, des Bauherren Strukton sowie viele Twitter-Follower, die das Ereignis ausgiebig verfolgten und kommentierten. Während der Hebevorgänge wurde der Bahnhof übrigens aus Sicherheitsgründen für alle Reisenden und Besucher geschlossen.

Die Auftragsvergabe für ein perfektes System der täglichen Belüftung und die erforderlichen Brandschutz- bzw. Rauchabzugsmaßnahmen am Dach des neuen Den Haager Zentralbahnhofs an Colt International beweist einmal mehr die Kompetenz und das Know-how des Unternehmens. Das System Firelight ist gerade wegen seiner Variantenvielfalt für Projekte dieser Art besonders geeignet. Die Hauben können mit Füllungen aus Glas, Polycarbonat oder Sandwich-Paneelen aus Aluminum versehen werden, in der speziellen Version Akustik RN dienen sie zusätzlich der Schalldämmung.

Firelight ist nach EN 12101-2 zertifiziert

Der Firelight wurde von verschiedenen unabhängigen Instituten auf Herz und Nieren geprüft. Das System erfüllt sämtliche wichtigen Normen - die Zertifizierung nach EN 12101-2 sowie EN 12207 für Luftdurchlässigkeit, EN 12208 für absolute Schlagregendichtigkeit und EN 12210 für ausreichende Widerstandsfähigkeit gegen Windlast. Außerdem ist der Firelight durchsturzsicher nach den Vorschriften von GSBau 18.

Die wesentlichen Elemente von Firelight werden aus Aluminium gefertigt. Die Art der Konstruktion ermöglicht eine niedrige Leckage, minimale U- und CV-Werte, ein geringes Kondensationsrisiko sowie eine kontrollierte Entwässerung. Neben allen technischen Raffinessen und Details überzeugt der Firelight aber vor allem durch seine Anpassungsfähigkeit an die unterschiedlichsten Anforderungen, wie das Beispiel des Zentralbahnhofs in Den Haag eindrücklich zeigt.

Projektdetails
© 2017 Colt International Licensing Limited
Diese Webseite benutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen …