Sonnenschutz-Metalllamellen von Colt für die Hauptverwaltung der BKK / A.T.U.

Farblich unterschiedlich gestaltete Metalllamellen für den Sonnenschutz

Seit einigen Monaten ist die neue Hauptverwaltung der BKK A.T.U. bezogen und bietet 110 Angestellten der Krankenkasse einen modernen Arbeitsplatz. Der Neubau in Bergkirchen bei Dachau war nach der Fusion der BKK. Die Persönliche und der Betriebskrankenkasse von A.T.U. Autoteile Unger nötig, um den erweiterten Anforderungen des Unternehmens gerecht zu werden. Mit ihren etwa 104.000 Versicherten gehört die Kasse zu den 50 größten gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland.

Die Firmenzentrale ist ein schlichtes, aber elegantes Gebäude in Quaderform, das architektonisch vor allem durch seine abwechslungsreiche Fassade Wirkung erzielt, die mit farblich unterschiedlich gestalteten Metalllamellen ausgestattet ist. Der Bauherr legte bei Planung großen Wert auf eine kostengünstige Ausführung und die Einhaltung hoher ökologischer Standards. Die Firmenleitbilder Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und Wirtschaftlichkeit sollten auch bei der Errichtung der Verwaltung zum Tragen kommen. Das viergeschossige Gebäude hat eine Grundfläche von 865 m², der umbaute Raum beträgt 13.854 m³ und die Nutzfläche liegt bei rund 3.095 m².

Die Firmenzentrale mit farblich unterschiedlich gestalteten Metalllamellen Schiebeelemente als Sonnenschutz für das Erdgeschoss Sonnenschutz mit Metalllamellen für die Obergeschosse. Verschiedene Farbtöne nach RAL/NCS für die Gestaltung der Metalllamellen

Colt Metalllamellen für den perfekten Sonnenschutz

Die Vorgaben des Bauherrn für den Sonnenschutz sahen außen liegende Schiebeelemente im Erdgeschoss sowie ebenfalls außenliegende Metalllamellen in den Obergeschossen vor. Letztere waren vertikal und drehbar anzulegen. Auf eine mechanische Kühlung zum Abführen der Energie aus Sonneneinstrahlung wurde bewusst verzichtet. Spezielle Sonnenschutzverglasung sollte nur in wenigen Bereichen an der Südwest- und Nordost-Fassade zum Einsatz kommen.

Bei der Austattung der Obergeschosse mit Metalllamellen waren darüber hinaus die Vorschriften über Standfestigkeit und Betriebssicherheit bei allen erwartbaren Temperaturen und Wind nach DIN 1055 sowie die Anforderungen an Wärmeschutz und Absturzsicherung einzuhalten. Colt entschied sich für eine Lösung mit vertikal angebrachten, drehbaren Metalllamellen aus stranggepressten Aluminiumprofilen.

Sonnenschutz mit Metalllamellen für die Obergeschosse

Aluminiumlamellen für den perfekten Sonnenschutz
Aluminiumlamellen für den perfekten Sonnenschutz

Der Bauherr wählte verschiedene Farbtöne nach RAL/NCS für die Gestaltung der Metalllamellen mit einem matten Glanzgrad von 30 % aus. Die Oberflächen wurden teilweise eloxiert (E6/EV1), rund 40 % dagegen pulverbeschichtet. Die Höhe der Metalllamellen orientiert sich an der Fensterbandhöhe, ihre Breite beträgt nach dem vorgegebenen Fassadenraster zwischen 310 und 340 mm. Damit eine Steuerung nach dem Sonnenstand möglich wurde, durften sich die Metalllamellen einerseits nicht überlappen, andererseits sollte der Abstand in geschlossenem Zustand maximal 10 mm betragen. Die einzelnen Elemente sind an Haltern aus Aluminium befestigt und werden elektrisch mit Linear-Asyncron-Motoren angetrieben.

Schiebeelemente aus Lochlamellen im Erdgeschoss

Auch im Erdgeschoss mussten die vorgesehenen Lochlamellen die Anforderungen an den Wärmeschutz und die DIN 1055 erfüllen. Die Ausführung erfolgte an allen Pfosten-Riegel-Fassaden. Colt installierte eine 2-läufige Sonnenschutzanlage aus vertikalen Elementen, die horizontal verschiebbar sind. Als Material für die Lochlamellen dienten Aluminiumbleche auf feuerverzinkten Stahlrahmen. Die Oberflächen wurden laut Planungen des Bauherrn nach RAL 9003 und RAL 7021 (jeweils matt mit einem Glanzgrad von 30 %) pulverbeschichtet.

Die Höhe der Lochlamellen beträgt Fassadenhöhe, die Breite liegt bei ca. 1.350 mm, die Dicke bei 50 mm. Jedes Element ruht auf zwei leicht laufenden Metallwagen mit mindestens vier kugelgelagerten Rollen. Ihr elektrischer Antrieb kann raumweise erfolgen, die Steuerung ebenfalls mittels Taster in jedem Raum. Darüber hinaus ist aber auch eine zentrale Steuerung der Lochlamellen je nach Fassadenseite und Sonnenstand oder nach Zeitvorgabe möglich.

Colt lieferte auch die Sonnenschutzverglasung

Hier kam eine farbneutrale Verglasung zum Einsatz, die am Besprechungs- und am Aufenthaltsraum im Dachgeschoss mit horizontalen Alu-Lamellen ergänzt wurde. Die Steuerung erfolgt wie bei den Lochlamellen im Erdgeschoss zentral mit Zeitsteuerung oder nach Sonnenstand. Sie ist aber auch dezentral über Taster in den einzelnen Räumen gewährleistet.

Mit der farblichen Gestaltung der Lochlamellen und Metalllamellen setzt die Fassade der BKK A.T.U. Hauptverwaltung abwechslungsreiche Akzente und bestimmt das gestalterische Erscheinungsbild des Gebäudes maßgeblich mit. Die von Colt installierten Anlagen sorgen zusätzlich für einen optimalen Wärmeschutz bei allen Wetterlagen und zu jeder Tages- und Jahreszeit.

Projektdetails
  • Projekt: Hauptverwaltung BKK / ATU
  • Ort: Bergkirchen
  • Anforderungsprofil:
    • Wärmeschutz durch eine Lamellenkonstruktion
    • angenehmes Raumklima für Mitarbeiter
    • Energiekostenreduzierung
  • Architekt: Nickl & Partner München
  • Colt Lösung:
    • Sonderkonstruktion eines Metalllamellensystems
  • Colt Produkt:
  • Produktübersicht
  • Projekt:
© 2017 Colt International Licensing Limited
Diese Webseite benutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen …