Mechanische Brandlüftungsanlage sichert Tiefkühllager am Niederrhein

Einer der kältesten Orte in Deutschland befindet sich in Straelen am unteren Niederrhein: beim Tiefkühlspezialisten bofrost. Dank einer Brandlüftungsanlage von Colt ist das Unternehmen auch im Brandfall bestmöglich geschützt. Nach weniger als einem Jahr Bauzeit wurde im März 2016 das neue Tiefkühllager 8 in der bofrost-Firmenzentrale in Straelen fertiggestellt, pünktlich zum 50-jährigen Bestehen des Familienunternehmens. Mit einer individuell auf diese Anwendung angepassten mechanischen Brandlüftungsanlage sorgt Colt International für zuverlässige Brandlüftung in der -25 °C kalten Tiefkühlhalle. Damit beweist Colt einmal mehr herausragende Kompetenz bei der professionellen Ausstattung selbst anspruchsvollster Anwendungen mit maßgeschneiderten Brandschutzsystemen.

Mechanische Brandlüftungsanlage sichert Tiefkühllager Mechanische Brandlüftung für kombinierten Normal- und Rauchtemperaturbetrieb Rauchabzugsanlage gemäß europäischer Norm Insgesamt verbaute Colt für die mechanische Brandlüftung des Tiefkühllagers TK8 sieben Industrielüfter. Die bei Bofrost eingesetzten Brandlüfter vom Typ W-Liberator erfüllen die Anforderungen der Temperatur-Zeit-Klassen F200/F400. Die Brandlüftungsanlage beinhaltet neben mechanischen Industrielüftern auch spezielle Tiefkühlklappen. Aufgrund der beständigen Temperatur von -25 °C im Kühlhaus war in Straelen eine Alternative zur natürlichen Brandentlüftung erforderlich. Dieser empfängt im Brandfall seine Steuerbefehle über die bauseitige Brandmeldeanlage oder durch Auslösung der Feuernottaster.

Mechanische Brandlüftung für kombinierten Normal- und Rauchtemperaturbetrieb

Das neu errichtete Gebäude umfasst eine Gesamtfläche von 2.750 qm und bietet eine Lagerhöhe von 13 Metern. Damit ist das neue TK8 das größte Tiefkühllager am Standort. Aufgrund der beständigen Temperatur von -25 °C im Kühlhaus war in Straelen eine Alternative zur natürlichen Brandentlüftung erforderlich. Zur Entlüftung und Entrauchung im kombinierten Normal- und Rauchtemperaturbetrieb entschied man sich aus diesem Grund für eine maschinelle Brandlüftungsanlage aus dem Hause Colt. Diese beinhaltet neben mechanischen Industrielüftern auch spezielle Tiefkühlklappen. Die Ansteuerung der sieben Brandlüfter vom Typ W-Liberator und der Tiefkühlklappen erfolgt über einen Elektroschaltkasten. Dieser empfängt im Brandfall seine Steuerbefehle über die bauseitige Brandmeldeanlage oder durch Auslösung der Feuernottaster. Die Lüftermotoren laufen unmittelbar nach Auslösung an. Gleichzeitig werden auch die Tiefkühlklappen geöffnet. Im Normalbetrieb sorgen diese dafür, dass die schwankenden Außentemperaturen keinen Einfluss auf den Innenraum mit seiner konstanten Temperatur von -25 °C haben. Gleichzeitig verhindern die Tiefkühlklappen auch die Bildung von Kondensat. Colt hat für diese besondere Anforderung die perfekte Lösung realisiert, die in dieser Form kaum ein anderes Unternehmen in Deutschland bieten kann.

Rauchabzugsanlage gemäß europäischer Norm.

Rauchabzugsanlage gemäß europäischer Norm.
Rauchabzugsanlage gemäß europäischer Norm.

MRA-Anlagen von Colt dienen im Normalbetrieb der mechanischen Lüftung und Entlüftung. Im Brandfall werden sie zu maschinellen Rauchabzugsanlagen. Diese saugen im Ernstfall pro Einheit bis zu 6 kbm/sec Rauch und Brandgase aus dem Gebäude. Die bei Bofrost eingesetzten Brandlüfter vom Typ W-Liberator erfüllen die Anforderungen der Temperatur-Zeit-Klassen F200/F400 und entsprechen damit der europäischen Norm DIN EN 12101-3. Damit ist sichergestellt, dass sie einwandfrei über einen Zeitraum von 120 Minuten bei Temperaturen bis zu 400 Grad arbeiten.

Durchdachtes System garantiert zuverlässige Funktionalität

Insgesamt verbaute Colt für die mechanische Brandlüftung des Tiefkühllagers TK8 sieben Industrielüfter des Typs W-Liberator. Im Brandfall sorgen sie für die Absaugung von Rauch und Gasen mittels Axiallüftung mit horizontalem und vertikalem Luftausstoß. Dank der hochwertigen Aluminiumlegierung sind W-Liberatoren äußerst leicht und eignen sich damit ideal für die Dach- oder Wandmontage. Das System in Straelen besteht aus kaltgewalztem Aluminium der Legierung 3005 gemäß der EN 573-3. Die vorgebaute Haubenkonstruktion wurde mit einer innenliegenden Isolierung aus Mineralwolle versehen. Über eine Gasdruckfeder wird die Haube geöffnet. Zum Schließen der Haube mittels Drahtseilzug kommt ein wartungsfreier Schneckengetriebemotor zum Einsatz. Zwischen Haube und Basis wurde eine umlaufende Gummidichtung angebracht. Diese fungiert als schall-, wind- und regendichte Auflage. Zur weiteren Ausstattung der sieben Brandlüfter gehören jeweils ein Motor- und Fingerschutzgitter sowie ein wartungsarmer eintouriger Norm-Fußmotor. Colt installierte die W-Liberatoren auf dem Dach der Kühlhalle auf Edelstahl-Dachsockeln.

Universelle Einsetzbarkeit und erstklassige Leistungswerte

Sämtliche Industrielüfter vom Typ Liberator benötigen nur geringe Dach-/Wandöffnungsflächen von unter 1 qm. Dank der vielfältigen Möglichkeiten zum Aufbau sind sie universell einsetzbar. Die Systeme zeichnen sich zudem durch vorteilhafte Leistungswerte hinsichtlich Stromaufnahme, Luftleistungen und Wärmeleitfähigkeit aus. So überzeugt beispielsweise die niedrige Wärmeleitzahl der W-Liberatoren von 1,2 W/mK. Und das umso mehr in dieser speziellen Anwendung, als hier Temperaturschwankungen eine ausschlaggebende Rolle spielen. Gleichzeitig entspricht die geringe Stromaufnahme von max. 1,5 Kw einer Reduzierung von 78,5% gegenüber vergleichbaren Produkten am Markt. 

Projektdetails
© 2017 Colt International Licensing Limited
Diese Webseite benutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen …