Vertikale Sonnenschutzlamellen an der Fassade des neuen Kundenzentrums der Robert Bosch Automotive Steering GmbH

Multifunktionale Sonnenschutzlösung von Colt

Beim Neubau ihres Kundenzentrums in Schwäbisch Gmünd vertraute die Robert Bosch Automotive Steering GmbH bei der Fassade auf eine multifunktionale Sonnenschutzlösung von Colt International, die sich automatisch auf vielfältige Weise an Wind und Wetter ausrichtet. Auch für die Fassade des Mitarbeiter-Parkhauses kam Colt zum Zug – hier fiel die Wahl auf ein System aus starren Metalllamellen.

Sonnenschutzlamellen mit Steuerung – eine gute Kombination

Das 2018 fertiggestellte, neue Kundenzentrum der Robert Bosch Automotive Steering GmbH besteht aus zwei sanft geschwungenen, vier- bzw. sechsgeschossigen Gebäuden, die je nach Sonnenstand völlig unterschiedlichen Lichtsituationen ausgesetzt sind – und die sich zum Teil auch gegenseitig verschatten. Die Klimatisierung der Gebäude und der Lichteinfall und Blenschutz sollten über die Sonnenschutzfassade gesteuert werden können. 

Bosch entschied sich für die von den Colt-Experten empfohlene Sonnenschutz-Lösung aus vertikalen Shadometall-Lamellen und der SolTronic-III-Steuerung, die anhand einer Vielzahl von Parametern eine flexible Aussteuerung des gesamten Sonnenschutzsystems erlaubt. 3700 Quadratmeter vertikale Aluminumlamellen wurden beweglich montiert, weitere 1100 Quadratmeter sind starr befestigt.

Aluminiumlamellen mit Kniff für den Sonnenschutz

Zum Einsatz kamen 1910 Vertikallamellen aus Aluminium, jede zwischen dreieinhalb und gut vier Metern lang und jeweils knapp siebzig Zentimeter breit. Der Kniff: Jede dieser Lamellen ist mehrmals um 90 Grad hin und her abgeknickt, sodass sich eine mäandernde Form der einzelnen Elemente ergibt. Auf diese Weise entsteht der Eindruck einer stetig wechselnden Rhythmisierung der Fassade, wenn die Lamellen ihre Position verändern. Bis zu sechs Metalllamellen sind miteinander gekoppelt und lassen sich um ihre vertikale Achse um 110 Grad bewegen. Die Sonnenschutzlamellen sind gelocht und bestehen aus pulverbeschichteten bzw. aus eloxierten Aluminiumblechen. Bei der gesamten Konstruktion der Fassade wurde großes Augenmerk darauf gelegt, dass sie möglichst wartungsfrei und geräuscharm ist.

Aluminiumlamellen mit Kniff für den Sonnenschutz
Aluminiumlamellen mit Kniff für den Sonnenschutz

Intelligente Sonnenschutzsteuerung

Ein zentraler Sensor erfasst in einem Bereich von 360° die Außenhelligkeit und regelt anhand eines eingestellten Grenzwertes die Nachführung der Lamellen – natürlich unter Berücksichtigung des aktuellen Sonnenstandes. So wird gewährleistet, dass soviel Tageslicht wie möglich in die Innenräume gelangt, ohne dass direktes Sonnenlicht einfällt. Die Mitarbeiter haben also stets optimale Lichtverhältnisse und einen Blendschutz in ihren Büros. Zusätzlich zu der Helligkeitssteuerung ist eine Verschattungsautomatik aktiviert, die prüft, ob Fenster durch umliegende Bebauung oder durch eigene Gebäudeteile verschattet werden. Ist dies der Fall, stellen sich die Lamellen automatisch auf die Parkposition, die größtmöglichen Lichteinfall garantiert.

Eine ebenfalls zur Soltronic-III-Steuerung gehörende Wetterstation misst die Außentemperatur und steuert die Thermoautomatik an, die grundsätzlich durch einen Zeitschaltplan freigegeben ist und tätig wird, wenn bestimmte Temperaturwerte über- oder unterschritten werden. In der Winterperiode wird so das Auskühlen des Gebäudes verhindert (Lamellen geschlossen), in der Sommerperiode wird es unterstützt (Lamellen geöffnet).

Witterungsschutz für extreme Wettersituationen

In Zeiten immer häufiger auftretender extremer Wetterlagen (Starkregen, Stürme) kommt der Wetterstation zusätzlich die Funktion zu, den Witterungsschutz zu steuern. Windgeschwindigkeit und Niederschlag werden von der Wetterzentrale gemessen, die Vereisungsgefahr wird aus der aktuellen Außentemperatur und dem aktuellen Niederschlag berechnet. Wenn bestimmte Parameter erreicht sind, fahren die Sonnenschutzlamellen in eine definierte Schutzposition. Die Verbindung mit einer Brandmeldeanlage sorgt zudem dafür, dass im Falle eines Feuers die Lamellen automatisch in eine Zwangsstellung gefahren werden.

Geschossübergreifende Metalllamellen fürs Parkhaus

Das Parkhaus der Robert Bosch Automotive Steering GmbH in Schwäbisch Gmünd ist für 818 Fahrzeuge ausgelegt. Für die Fassade boten sich die bewährten starre Metalllamellen von Colt International an, die senkrecht montiert wurden und jeweils mindestens zwei Stockwerke des insgesamt sechsgeschossigen Gebäudes überspannen. 4600 Quadratmeter Fassade wurden auf diese Weise abgedeckt, für weitere 280 Quadratmeter wurde eine Streckmetallfassade verbaut.

Projektdetails
© 2019 Colt International Licensing Limited
Diese Webseite benutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen …