Mechanische Entrauchung für das Logistikzentrum der Firma FIEGE

Colt installierte in dem Gebäudekomplex eine mechanische Entrauchungsanlage, die täglich sowie im Brandfall für eine optimale Entlüftung sorgt.

Brandschutzkonzept optimal umgesetzt

Das neue Logistiklager der Firma FIEGE wurde im März 2015 fertiggestellt. Das FIEGE Logistikzentrum Rhein-Main (Dieburg) liegt im hessischen Dieburg, infrastrukturell günstig gelegen zwischen den Autobahnen A3 und A5. Mit dem Neubau erweiterte der internationale Logistikdienstleister seine Flächen um mehr als 90.000 qm. Colt International installierte in dem Gebäudekomplex eine mechanische Entrauchungsanlage, die täglich sowie im Brandfall für eine optimale Entlüftung der Räumlichkeiten sorgt.

Brandschutzkonzept optimal umgesetzt
Brandschutzkonzept optimal umgesetzt

Mechanische Entrauchung – für eine moderne und nachhaltige Logistikimmobilie

Der Logistikdienstleister FIEGE ist in Europa und Fernost mit insgesamt 160 Standorten präsent, die sich auf 15 Länder verteilen. Von Rotterdam über Hamburg bis nach Mumbai und Shanghai erhalten Kunden international eine hohe Logistikqualität. Das neue FIEGE Mega Center in Dieburg zählt zu den modernsten und nachhaltigsten Logistikimmobilien in Europa. Es dient als Logistiklager für Reifen und befindet sich auf einem weitläufigen Gelände von insgesamt 160.000 qm. Das Logistikzentrum verfügt über 84 Anliefertore und ist über die gesamte Länge hinweg mit einer Mezzanin-Ebene ausgestattet, in der Verwaltungs- und Sozialräume liegen. Die moderne Fassade des Gebäudes besteht aus Sandwichplatten und einer Stahlkassettenwand mit Trapezblechverkleidung. Gemäß dem vorliegenden Brandschutzkonzept realisierte Colt International im FIEGE Logistikzentrum Rhein-Main (Dieburg) eine mechanische Entrauchung (MRA) über Rauchgasventilatoren.

Mechanische Entrauchung (MRA) für den täglichen Einsatz – energiesparend und effizient

n dem Gebäudekomplex wurde das Brandschutzkonzept mit Hilfe der mechanischen Entrauchung optimal umgesetzt. Dazu wurde das Lager in neun gleich große Brandabschnitte gegliedert, die durch Brandwände abgetrennt sind. Verbaut wurden in dem Logistikzentrum insgesamt 90 Rauchgasventilatoren des Typs Colt T-Liberator. Die Liberator Industrielüfter sind maschinelle Brandlüftungsanlagen, die zudem eine tägliche Lüftung und Nachauskühlung sicherstellen. Die komplette Verkabelung wurde in Funktionserhalt durchgeführt; die Schaltschränke wurden mit E30-Gehäusen ausgestattet. Die installierten T-Liberatoren wurden speziell für den Dacheinbau entwickelt. Besondere Konstruktionsmerkmale bei diesen Geräten sind die vier federbelasteten Rückschlagklappen, die bei Motorstillstand automatisch schließen. Somit ist bei der mechanischen Entrauchung keine zusätzliche Energiequelle zum Öffnen der Rückschlagklappen nötig.

Eine Einlaufdüse sorgt für die optimale Ventilatoranströmung, sodass ein großes Abluftvolumen bei minimaler Stromaufnahme erreicht wird. Dabei sind alle Liberatoren aus einer hochwertigen Aluminiumlegierung gefertigt und entsprechend von geringem Gewicht. Ein weiterer Vorzug von mechanischen Entrauchungsanlagen liegt in ihrem flach aufgebauten Außengehäuse. Damit ist bei der Montage der Lüfter nur eine kleine Dachöffnungsfläche notwendig. Im Logistikzentrum wurden die mechanischen Rauchabzugsanlagen in die Dachkonstruktion eingebaut, um als Axiallüftung für einen vertikalen Luftausstoß zu sorgen. Daneben sind die Industrielüfter von Colt auch für den Wandeinbau erhältlich und universell einsetzbar aufgrund ihres vielfältigen Geräteaufbaus. Die mechanische Entrauchung eignet sich damit besonders für mehrgeschossige Industriegebäude wie dem Mega Center in Dieburg.

Es wurden in dem Logistikzentrum insgesamt 90 Liberator Rauchgastventilatoren installiert.
Es wurden in dem Logistikzentrum insgesamt 90 Liberator Rauchgastventilatoren installiert.
Die Liberator Industrielüfter sind maschinelle Brandlüftungsanlagen, die zudem eine tägliche Lüftung und Nachauskühlung sicherstellen
Die Liberator Industrielüfter sind maschinelle Brandlüftungsanlagen

Sicherheit im Brandfall - dank mechanischer Entrauchung von Colt

Neben der täglichen Entlüftung gewährleisten die verbauten T-Liberatoren auch den Schutz von Mensch und Gebäude in Notlagen: Im Brandfall sorgt die mechanische Entrauchung für eine zuverlässige Absaugung von Rauch und heißen Gasen. Dabei erfüllt der Industrielüfter Liberator die Anforderungen der Temperatur-Zeit-Klassifizierung F200, (200°C/120 Min), F300 (300°C/60 Min) und F400 (400°C/120 Min) nach der europäischen Norm DIN EN 12101-3: 2002. Weitere Vorteile dieses vorbeugenden Brandschutzsystems liegen in der Begrenzung und Kanalisierung des Rauches. Eine raucharme Zone wird geschaffen und die sofortige Evakuierung des Gebäudes möglich. Zudem gewährleistet die Rauchabzugsanlagen eine schnelle Erkennung des Brandherdes und verzögert somit mögliche Flashover. Dank mechanischer Entrauchungsanlagen können Brand- und Brandfolgeschäden minimiert werden.

Colt konzipierte und realisierte hier eine Brandschutzanlage, die perfekt auf das FIEGE Logistikgebäude zugeschnitten ist. Der bauliche Brandschutz durch das mechanische Entrauchungssystem (MRA) gewährleistet somit innovative Problemlösungen sowie Sicherheit von Menschenleben, Sachwerten und Umweltschutz.

Verwendung von Cookies

Wir verwenden erforderliche Cookies, damit unsere Website funktioniert (z. B. um Ihre Session zu verwalten). Wir möchten auch einige nicht erforderliche Cookies (einschließlich Cookies von Drittanbietern) verwenden, um die Website zu verbessern.

Impressum | Datenschutz

Erforderliche Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität unserer Website, z. B. Sicherheit, Netzwerkverwaltung und Barrierefreiheit. Sie können diese deaktivieren, indem Sie Ihre Browsereinstellungen ändern. Dies kann sich jedoch auf die Funktionsweise der Website auswirken.

Wir verwenden Analyse-Cookies, damit wir die Anzahl der Besucher auf verschiedenen Teilen der Website verfolgen und nachvollziehen können, wie unsere Website verwendet wird. Weitere Informationen zur Funktionsweise dieser Cookies finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.