Modernes Klimakonzept inklusive Brandschutz für historisches Gebäude

Sicherheit und gute Luft in der Augsburger „Kälberhalle“

Seit Ende letzten Jahres freut sich die Stadt Augsburg über einen neuen, ungewöhnlich attraktiven Ort für Veranstaltungen: die Kälberhalle. Das Gebäude gehörte einst zum Augsburger Schlachthof. Heute befindet sich hier die Braustätte der Hasen-Bräu. Für das Restaurant „Kälberhalle - Augsburger Brauhaus Zum Hasen“, in dem bis zu 1.000 Menschen Platz finden, entwickelte Colt International ein umfangreiches Klimakonzept mit adiabatischer Spitzenlastkühlung für die Gastronomie, kombinierter Be- und Entlüftung mit Beheizung und maschineller Entrauchung.

Außenansicht der Kälberhalle. Das über 100 Jahre alte Gebäude im ehemaligen Schlachthof von Augsburg steht unter Denkmalschutz und ist ein Juwel der historischen Baukunst. Alte Bausubstanz mit moderner Technologie: Kluge Planung und flexible funktionale Geräte aus dem Hause Colt International garantieren niedrige Betriebskosten und erhöhten Wohlfühlfaktor Die Kälberhalle im Rohbau bei abgeschlossener Colt Gerätemontage. Zukünftig sorgen Colt Technologien für Energiekostenreduzierung und Sicherheit durch Klimatisierung und vorbeugenden Brandschutz. Bei der Eröffnungsfeier der Augsburger Kälberhalle Mitte November 2011 herrschte große Freude über einen neuen ungewöhnlich attraktiven Ort für Restauration und Veranstaltungen. Die ca. 1.700 qm große Halle, mit einer Deckenhöhe bis zu 10 m, bietet im Restaurantbereich 400 Sitzplätze. Bei Veranstaltungen fasst die Kälberhalle sogar bis zu 1.000 Besucher.

Umfangreiches Klimakonzept

Sie ist über 100 Jahre alt, und sie steht unter Denkmalschutz: Die Kälberhalle im ehemaligen Schlachthof von Augsburg ist ein Juwel historischer Baukunst. Für die Raumklimaexperten von Colt International, die zusammen mit dem Ingenieurbüro Ledwig aus Donaueschingen hier eine kombinierte Lüftungs-, Kühl- und Brandlüftungsanlage installierten, war dies eine besondere Herausforderung. Dank kluger Planung und Einsatz von flexibel funktionalen Geräten gelang es, alte Bausubstanz und moderne Technologie miteinander zu verbinden – zum Nutzen sowohl der Betreiber, die sich über niedrige Betriebskosten für eine effektive Anlage freuen, als auch der Gäste, die den neuen Ort für Restauration und Veranstaltung mit Begeisterung annehmen.

Schon im Jahr 2007 hatte die neue Eigentümerin des Schlachthofes, die Dierig Holding AG, damit begonnen, den historischen Schlachthofkomplex zeitgemäß zu sanieren. Der Umbau der Kälberhalle war ein Herzstück dieser Arbeiten. Einen großen Teil der etwa 1.700 Quadratmeter großen Halle, die an einigen Stellen bis zu zehn Meter hoch ist, nimmt ein Restaurant ein, das bis zu 400 Gästen Sitzplätze bietet. Bei Veranstaltungen fasst die Kälberhalle sogar bis zu 1.000 Besucher.

Die Kälberhalle im Rohbau bei abgeschlossener Colt Gerätemontage. Zukünftig sorgen Colt Technologien für Energiekostenreduzierung und Sicherheit durch Klimatisierung und vorbeugenden Brandschutz.
Die Kälberhalle im Rohbau bei abgeschlossener Colt Gerätemontage. Zukünftig sorgen Colt Technologien für Energiekostenreduzierung und Sicherheit durch Klimatisierung und vorbeugenden Brandschutz.

Verlässliches Klimakonzept für historische Halle

Trotz der erschwerenden Denkmalschutzauflagen lebt die Halle energetisch praktisch „aus sich selbst“. Das hat mit dem Prozess der Bierherstellung zu tun: Beim Brauen entsteht viel „Abfallenergie“, die zum Teil als Restwärme in Wasser gespeichert und genutzt werden kann – zum Beispiel für eine Fußbodenheizung im Restaurant, die im Bedarfsfall zugeschaltet werden kann.

Die Aufgabe von Colt International war es, für die etwa 14.000 Kubikmeter Raumvolumen in der Kälberhalle ein verlässliches Klimakonzept zu entwickeln. Immerhin galt es, ein durchschnittliches Volumen von ca. 60.000 Kubikmetern Luft pro Stunde umzuwälzen. Das entspricht in etwa einer Leistung für rund 60 Einfamilienhäuser.

Die Colt-Ingenieure entschieden sich für den Einsatz von zwei Dachbelüftungsanlagen vom Typ Coltair, vier Verdunstungskühler vom Typ CoolStream mit zusätzlicher Filterung und Beheizung, zehn Brandgasventilatoren vom Typ Liberator sowie einer multifunktionalen Mess-, Steuerungs- und Regelungsanlage (Saia), die alle Funktionen miteinander verknüpft.

Die zentralen Elemente für die Klimatisierung des Gastronomiebereichs sind die CoolStream-Geräte. Sie sorgen dafür, dass zum Beispiel bei Außentemperaturen von 32 Grad und 40 Prozent Luftfeuchtigkeit draußen im Innern der Halle stabile 27 Grad herrschen. Das entspricht einem Abbau von 265 KW Wärmelast.

Effektive Alternative zu konventioneller Klimatisierung

Beim CoolStream handelt es sich um ein natürliches Kühl- und Lüftungssystem, das nach dem Prinzip der adiabatischen Verdunstung arbeitet. Verdunstungskühlung ist eine effiziente und effektive Alternative zu konventioneller Klimatisierung, besonders in Gebäuden mit so großen Raumvolumina wie die Kälberhalle, welche allein durch ihre Größe nicht kostenbewusst klimatisiert werden könnten.

Kühlung durch Coolstream

Die Funktionsweise der CoolStream-Geräte ist ebenso einfach wie effektiv: Luft wird durch Verdunsten von Wasser gekühlt. Die Energie für das Verdunsten des Wassers wird der Luft entnommen, dadurch kühlt die Luft sich bis zu zehn Grad ab. Dabei wird die Außenluft jeweils mit einem langsam drehenden, sehr leisen Axialventilator durch das Kühlmedium geleitet. Gleichzeitig wird das Medium mit Trinkwasser gesättigt. Ein Kältemittel wie F(C)KW wird beim CoolStream nicht benötigt. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für dieses System ist eine umweltfreundliche Steuerung, die eine sichere Zirkulation, Temperatur und Erneuerung des Wassers gewährleistet. Zu den Steuerungsparametern gehören die Zeit, die Außentemperatur und der jeweilige Feuchtigkeitsgrad der Luft. Die CoolStream-Geräte sind mit energiesparenden, hocheffizienten und stufenlos arbeitenden EC-Ventilatoren ausgestattet.

Gemeinsam mit den zwei Coltair-Anlagen fördern die vier CoolStream-Geräte in der Kälberhalle ein maximales Gesamtvolumen von 72.000 Kubikmeter pro Stunde. Die Coltair-Anlagen sind modulare, dezentrale Systeme für Lüftung, Heizung und Wärmerückgewinnung. Dank der modularen leichtgewichtigen Baukomponenten können sie an jede bauliche Gegebenheit angepasst werden – ein Plus für die Installation in einem historischen Gebäude wie der Kälberhalle.

Außenansicht der Kälberhalle. Das über 100 Jahre alte Gebäude im ehemaligen Schlachthof von Augsburg steht unter Denkmalschutz und ist ein Juwel der historischen Baukunst.
Außenansicht der Kälberhalle. Das über 100 Jahre alte Gebäude im ehemaligen Schlachthof von Augsburg steht unter Denkmalschutz und ist ein Juwel der historischen Baukunst.

Zehn mal Sicherheit für den Brandfall

In Übereinstimmung mit dem Brandschutzkonzept installierte Colt International auf dem Dach der Kälberhalle zehn Brandgasventilatoren. Mit dem Gerätetyp Liberator (Baureihe TL3/08/12) kamen maschinelle Entrauchungssysteme zum Einsatz, die sowohl für die tägliche Entlüftung geeignet sind, als auch dem automatischen Rauch- und Wärmeabzug im Brandfall dienen. Sollte es zu einem Brand kommen, so saugen die Geräte Rauch und heiße Gase aus der Halle. Die Liberatoren, die in der Kälberhalle installiert wurden, erfüllen die Anforderungen der Temperatur-Zeit-Klassifizierung F400, das heißt, sie arbeiten sicher bei einer Temperatur von 400 Grad über einen Zeitraum von zwei Stunden. Die Luftnachströmung im Brandfall erfolgt über sieben elektrische Zuluftfenster.

Sechs der Liberatoren sind zusätzlichen mit saugseitigen Schalldämpfern versehen und werden über Frequenzumformer auch zur täglichen Entlüftung genutzt. Dabei wird das Volumen der Abluft in Abhängigkeit von der Außenluftrate gesteuert. Das gesamte Entrauchungsvolumen der Liberatoren beträgt 126.000 Kubikmeter. 
Die Entrauchungsanlage aus dem Hause Colt International ist das Herzstück des Sicherheitskonzeptes für die Kälberhalle, zu dem eine Brandmeldeanlage gehört sowie eine automatische Sprachanlage, über die in Notfallsituationen Handlungsanweisungen gegeben werden, und eine Notlichtanlage.

Die Investitionen für Lüftungs-, Heizungs-, adiabatische Kühlungs- und Wärmerückgewinnungsanlagen werden sich nach allen Erfahrungen innerhalb relativ kurzer Zeit komplett amortisieren – zumal die Gastronomie an sieben Tagen in der Woche geöffnet hat. Hinzu kommen die geringen Betriebskosten. Allein die CoolStream-Geräte (adiabatische Kühlung) sind im laufenden Betrieb etwa vier- bis siebenmal günstiger als herkömmliche Kühlanlagen. 
Das Projekt Kälberhalle ist ein herausragendes Beispiel dafür, dass Expertise und erprobte Zusammenarbeit - Colt International hat bereits etliche Projekte speziell in der Getränkeindustrie mit dem Ingenieurbüro Ledwig erfolgreich umgesetzt – auch in komplexen baulichen Strukturen zu effektiven und für alle Beteiligten zufriedenstellenden Ergebnissen führen.

 

Bildquelle: Frank Ullmer F.ULL.IMAGE Photographie

Projektdetails
© 2017 Colt International Licensing Limited
Diese Webseite benutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen …