Polygonale Rauchschürzenanlage für neues Universitäts-Gebäude

Automatische Rauchschürzen sichern Oeconomicum Düsseldorf

Der Fakultätsneubau für Wirtschaftswissenschaft und Wettbewerbsforschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wird schon als neues Wahrzeichen auf dem Campus gehandelt. Die Ökonomen-Fakultät ist tatsächlich ein echter Hingucker mit ihren transparenten Fassaden und dem schwungvoll gebogenen Baukörper. Was den Brandschutz im Gebäudeinnern betrifft, so gingen die Bauherren auf Nummer sicher: Automatische Rauchschürzenanlagen aus dem Hause Colt International sorgen für optimale Sicherheit im Falle eines Brandes.

Der gläserne Fakultätsneubau für Wirtschaftswissenschaft und Wettbewerbsforschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf legt sich in einem eleganten Bogen um das Ufer des Universitätssees Fluchtwege im Brandfall mit Rauchschürzen gesichert Für die Brandschutzfachleute stellten sowohl der gebogene Grundriss als auch die von Planern, Nutzern und Gästen offene, transparente und flexiblen Raumstruktur eine besondere Herausforderung dar. Im „Ruhezustand“ liegen die Colt SmokeMaster-Rauchschürzen aufgewickelt auf Stahlrohren und sind dank der Komfort-Abschlussleisten an der Zwischendecke nahezu unsichtbar Um der gebogenen Gebäudeform zu folgen, wurden die Rauchschürzen in Segmenten à ca. 3,30 Meter Breite gleichsam aufgereiht. Colt installierte im Oeconomicum Düsseldorf insgesamt etwa 220 Meter Rauchschürzen; 110 Meter in der ersten und 110 Meter in der zweiten Etage.

Optimale Bedingungen für innovative Forschung

„Wir haben mit dem Oeconomicum optimale Bedingungen für innovative Forschung geschaffen“, sagte Patrick Schwarz-Schütte zur Eröffnung des Oeconomicums stolz. Er sprach für die Unternehmerfamilien Schwarz und Schwarz-Schütte, die insgesamt 40 Millionen Euro gestiftet hatten, um diesen Neubau und dazu die Gründung des „Düsseldorf Institute for Competition Economics“ zu ermöglichen. In den gläsernen Bau, der sich leicht gebogen um das Ufer des Universitätssees legt, zog nicht nur das neue Forschungsinstitut für Wettbewerbsökonomik ein, sondern es wurde zur würdigen Heimat für die gesamte wirtschaftswissenschaftliche Fakultät.

Fluchtwege im Brandfall mit Rauchschürzen gesichert

Der von dem Düsseldorfer Architekturbüro ingenhoven architects im Auftrag der Schwarz-Schütte-Förderungsstiftung GmbH geplante dreigeschossige Bau mit seinen ca. 4.700 Quadratmetern Grundfläche gliedert sich harmonisch in das Düsseldorfer Universitätsareal. Wesentlicher Aspekt des Entwurfs ist die transparente Gestaltung. Offene und flexible Raumstrukturen sorgen für Durchsichtigkeit und Kommunikation, was wiederum Synergien ermöglicht und wissenschaftliches Arbeiten befördert. Die südlichen Büroflächen sind offen gestaltet, eine freie Treppe verbindet das Erdgeschoss mit den beiden oberen Etagen. Dort verbinden offene Rundgänge zur Glasfassade hin gleich innen liegenden Balkonen die Professorenbüros, Studierzimmer und Besprechungsräume.

Diese von Planern, Nutzern und Gästen gleichermaßen geschätzte Offenheit bedeutete für die Brandschutzfachleute eine besondere Herausforderung. Sollte es einmal zu einem Brand kommen, so muss sichergestellt sein, dass die Menschen, die sich im Gebäude befinden, von allen Etagen möglichst unversehrt ins Freie gelangen. Umgekehrt sollen Feuerwehrleute möglichst rasch und ungehindert zur Brandbekämpfung ins Gebäudeinnere hereinkommen. Dazu müssen direkte Zugänge zu den Fluchtwegen gesichert werden – angesichts der offenen Innenbalkone im Oeconomicum eine komplexe Aufgabe.

Brandschutzkonzept mit automatischen Rauchschürzen

Rauchschürzen an Gebäudeform angepasst
Sollte es einmal zu einem Brand im Oeconomicum kommen, so sorgen
die Colt Rauchschürzen dafür, dass die großzügigen offenen Räume
so unterteilt werden, dass direkte Zugänge zu den Fluchtwegen sichergestellt sind.

Colt International, weltweit renommiertes und innovatives Fachunternehmen für den Bereich des passiven Brandschutzes, entwickelte in Kooperation mit DS-Plan GmbH Stuttgart ein ausgefeiltes Konzept aus automatischen Rauchschürzen vom Typ SmokeMaster. Diese Rauchschürzen riegeln im Falle eines Brandes die oberen Rundgänge im Institutsgebäude komplett ab.

Die zuverlässigen SmokeMaster-Rauchschürzen von Colt International gehören zum  Sicherheitspaket zahlreicher Großimmobilien und öffentlicher Gebäude weltweit. Sie funktionieren verlässlich, sind im Ruhezustand so gut wie unsichtbar – und sie können auch in eigenwillige architektonische Gegebenheiten eingepasst werden wie im schwungvoll gebogenen Düsseldorfer Oeconomicum. Colt International versteht sich seit vielen Jahrzehnten als Schrittmacher in punkto Brandschutz. Dabei gehören zur Expertise des Unternehmens sowohl die Entwicklung von maßgeschneiderten Brandschutzkonzepten als auch die Produktion und Installation sowie die Abstimmung der eingesetzten Systeme auf die jeweilige Gebäudearchitektur. 

Im Oeconomicum Düsseldorf installierte Colt International insgesamt etwa 220 Meter Rauchschürzen: 110 Meter in der ersten und 110 Meter in der zweiten Etage. Im Brandfall bilden diese Rauchschürzen eine ununterbrochene Sicherheitssperre gegen Rauch und Gase. Die Menschen, die sich im Gebäude aufhalten, können weitgehend unbehelligt die Fluchttreppen auf der Nordseite erreichen. Damit bannen die Rauchschürzen die Hauptgefahr im Falle eines Feuers: Rauch und giftige Gase. Sie sind bekanntermaßen weitaus gefährlicher als die Flammen. Bei Brandkatastrophen sind sie die Haupttodesursache, der allein in Deutschland alljährlich rund 600 Menschen zum Opfer fallen.

Ausfallsichere Abroll-Automatik

Anders als handelsübliche Rauchschürzen, die in der Regel starre Triangelabschlüsse aufweisen, sind die SmokeMaster-Rauchschürzen mit speziellen gefederten Komfort-Abschlussleisten aus stranggepresstem Aluminium ausgestattet. Diese gewährleisten einen besonders sauberen Abschluss im gesamten Verlauf der Zwischendecken. Der gewünschte Effekt: Man sieht die Rauchschürzen im Ruhezustand quasi nicht. Auf 70 Millimeter dicken Stahlrohren aufgewickelt liegen sie in verzinkten Stahlblechgehäusen, die ihrerseits farblich der Gestaltung des Gebäudeinnern angepasst sind. Im Obergeschoß des Oeconomicum sind die Gehäuse seidengrau (RAL 7044), auf der ersten Etage aluminiumgrau (RAL 9007). Die elektrischen Motoren für den Antrieb der Rauchschürzen sind im Innern der Stahlrohre untergebracht.

Im „Ruhezustand“ liegen die Colt SmokeMaster-Rauchschürzen aufgewickelt auf Stahlrohren und sind dank der Komfort-Abschlussleisten an der Zwischendecke nahezu unsichtbar
Im „Ruhezustand“ liegen die Colt SmokeMaster-Rauchschürzen aufgewickelt auf Stahlrohren und sind dank der Komfort-Abschlussleisten an der Zwischendecke nahezu unsichtbar

Rauchschürzen rollen sich automatisch ab

Sollte es zu einem Brand kommen, läuft folgendes Szenario ab: Die Rauchschürzen rollen sich - ausgelöst durch eine Brandmeldeanlage - automatisch ab und bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 15 Zentimetern pro Sekunde in die gewünschte Sicherheitsposition. 

Die Steuerung der Rauchschürzenanlagen folgt einer Matrix, die von den zuständigen Brandsachverständigen entwickelt wurde. Dabei können die beiden Anlagen auf den zwei Etagen jeweils unabhängig voneinander gefahren werden: Brennt es im Erdgeschoss, so werden beide Rauchschürzenanlagen in Sicherheitsposition gefahren. Brennt es auf der ersten Etage, wird nur die Rauchschürze im oberen Geschoss geschlossen. Die Rauchschürzen sind mit einer „gravity-fail-safe-function“ ausgestattet, was so viel bedeutet wie Ausfallsicherheit durch Schwerkraft: Auch wenn die Stromversorgung unterbrochen wird, fahren die Rauchschürzen aufgrund der Schwerkraft in die gewünschte Position.

Bildquelle: H.G. Esch, Hennef / ingenhoven architects, Düsseldorf

Projektdetails
© 2017 Colt International Licensing Limited
Diese Webseite benutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Weiterlesen …